Chaos mit Mina:)

Willst du den Charakter eines Menschen kennen lernen, so gebe ihm Macht.

27.6.14 22:56, kommentieren

Erst wenn man stolpert, achtet man auf den Weg.

27.6.14 22:46, kommentieren

"Meschen glauben der Mehrheit und nicht zwangsläufig der Wahrheit." Es wird jeden Tag erzählt, dass etwas wichtig ist, dass man etwas unbedingt braucht, dass etwas das Leben erleichtert, und wenn es nur eine Küchenmaschine ist. Wenn man wirklich denkt, dass man etwas braucht, nur weil es erzählt wird, ist es ein eindeutiger Beweis dafür, wie leicht man Menschen manipulieren kann. Dabei ist das was man braucht, nicht im Ansatz käuflich.

27.6.14 22:44, kommentieren

Leben ist das, was passiert, während du andere Dinge im Kopf hast.

27.6.14 22:31, kommentieren

Man kann ein erfülltes Leben führen, trotz vieler unerfüllter Wünsche.

27.6.14 22:26, kommentieren

Im Leben lernt der Mensch zuerst gehen und sprechen, später lernt er dann still zu sitzen und den Mund zu halten.

27.6.14 22:23, kommentieren

Wer mit 80 Jahren als Kind stirbt, hat den Sinn des Lebens verstanden.

27.6.14 17:53, kommentieren

Es gibt zwei Wörter, die dir im Leben viele Türen öffnen werden: Drücken und Ziehen

27.6.14 17:52, kommentieren

Es ist nicht so, dass ich immer feiere, nur beim Arbeiten macht keiner Fotos von mir.

27.6.14 17:46, kommentieren

Wenn das die Lösung meines Problems ist, will ich mein Problem zurück!

27.6.14 17:45, kommentieren

9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich sei irre..Eine summt

27.6.14 17:43, kommentieren

Es ist schwer allwissend zu sein, aber ich komme damit klar.

27.6.14 17:41, kommentieren

Der Betrunkene sagt, was der nüchterne denkt.

27.6.14 17:40, kommentieren

Um mich zu holen, säuft sich sogar der Teufel Mut an!

27.6.14 17:39, kommentieren

Wann jetzt?! ne sorry, ich kann da nicht nüchtern hin..

27.6.14 17:38, kommentieren

Das erste mal betrunken

Freund: Nimmt dir dein Getränk weg, wenn du schon genügend getrunken hast. Bester Freund: gibt dir noch einen aus! Joo, das war anscheinend das Motto meines Bruders, als ich am letzten Wochenende mit ihm los war. Ich bin niemand der sich jedes Wochenende voll laufen lässt..aber da..war ich angetrunken. Am Samstag haben wir uns um 21 Uhr getroffen, um ne Runde vor zu glühen..vorglühen beinhaltet nicht, sich volllaufen zu lassen, um das zu bedenken hatten meine Geschwister und Freunde anscheinend schon zu viel. Wir haben uns mit Fahrrad, bzw. zu Fuß auf den Weg gemacht und kamen um 23 Uhr an, wo sich langsam die Scheune füllte. Wir tranken eine Mische nach der anderen, aber noch nicht zu viel..jedoch summierte sich das auch langsam. Ich traf ne Freundin mit deren Clique ich dann ein paar Kurze getrunken habe, zunächst merkte ich nichts. Ich ging zurück und bekam ne Mische von meinem Bruder..nach der dritten viel mir dann auf, das mein Glas auf mysteriöse Weise nicht mehr leerer wurde. Um 5 Uhr beschlossen wir dann, einen anderen Bruder anzurufen, damit er uns abholt. Ich bin meinem Bruder ja echt dankbar und habe ihn immer noch sehr lieb...nur er hatte kein Mitleit mit mir. Ich habe versucht mich zum Auto zu schleppen, was sich mit 10 cm Absatz auf einem Acker doch als schwieriger herausstellte, als zunächst Gedacht. Anstatt mir auf dem seeehr langen, steinigen mit Flüssen und Bergen besäten Weg zu helfen, feuerte er mich gut gelaunt an und ärgerte sich, dass er sein Handy vergessen hatte. Mein Glück. Ich glaube, ich hätte den Anblick von einem jungen Mädchen in Hot-Pants und Stöckelschuhen, dass sich über die Wiese quält nicht lange angucken können. Ich flog alle paar Meter hin und brauchte danach gefühlte 5 Minuten, um die Orientierung wieder zu finden, die sich, zu meinem großen Entsetzen, nicht auf dem Boden befand. Als ich dann endlich am Auto ankam und mich meine Leute applaudierend in Empfang nahmen war leeeeeiiider kein Platz mehr auf den Sitzbänken frei und ich musste mich auf den Boden setzen. Betrunken. Ohne Festhaltemöglichkeit. Im sitzen. Bei einem Bruder, der es liebt mich zu verarschen. Es war die Hölle. Also zumindest für mich, die anderen hatten Spaß daran gefunden, mich von links nach rechts rollen zu lassen. Nach Mühe und Not und einem erstaunlich langen Weg vom Auto, über die Haustür in mein Bett, habe ich es irgendwie nicht geschafft mich dort auch hinein zu legen. Nachdem ich tausendmal gegen das Bett gelaufen bin, habe ich mich dazu entschlossen, auf dem Boden zu schlafen. Morgens aufgewacht entdeckte ich, dass meine linke Seite blau war, und ich meine Klamotten nicht mehr anhatte. Meine Brüder erzählen mir wahrscheinlich noch in 20 Jahren, wie ich ausgesehen habe, als ich das erste mal betrunken war. Aber einen Kater hatte ich Gott sei dank nicht!

27.6.14 17:32, kommentieren

Solange ich am Boden liegen kann, ohne mich festzuhalten, bin ich noch nicht betrunken.

27.6.14 16:53, kommentieren

Alt genug ums besser zu wissen, jung genug um drauf zu scheissen.

27.6.14 16:49, kommentieren

Okay meine Mutter holt uns jetzt ab...versuch gerade zu gehen und reiß dich zusammen!

27.6.14 16:48, kommentieren

Tschüss Niveau und Anstand, bis Montag!

27.6.14 16:41, kommentieren