Chaos mit Mina:)

Ungeahnte Therapie der Tiere

Ich finde es immer wieder erstaunlich, was fürn eine wohltuende Wirkung Tiere auf den Menschen und auf die Psyche haben. ich bin mit Tieren aufgewachsen und ich glaube das ist der Grund warum ich meine Kinderheim überlebt habe. Zur Zeit habe ich leider keine Tiere mehr, und es ist unglaublich wien ich meinen Hund oder meine Farbratten vermisse. Genauso wie das Reiten. Zur Zeit kann ich mich umbringen verwahrlostes Pferd kümmern, und obwohl sie eine Zicke ist tut sie mir unglaublich gut..aber das ist eine Sache auf Zeit und ich habe jetzt schon Angst vor dem Moment, wo ich nicht mehr zu ihr kann, weil sie mich Zubehör getreten hat ....ich brauche dringend wieder Ratten oder einen Hund...

25.6.15 22:01, kommentieren

Heul Attacke die:.....vergessen mit zu zählen.

Ich überlege schon den ganzen Tag, was ich schreiben könnte..aber das ist ziemlich schwer, wen man selbst nicht mal weiß, was man die letzten 24 h gedacht hat. ich habe freitag das gefühlt erste mal die Schule geschwänzt und auch wenn man es mir in meinem Alter nicht glaubt, ich habe immer noch ein schlechtes Gewissen..kranker scheiß irgendwie, dafür das andere es täglich tun. Aber was ich am wenigsten verstehe, ist warum ich es gemacht habe - wegen eines verdammten Referates? Ich verstehe nicht, warum ich immer wenn es um Referate geht, so handel. Ich habe kein Problem vor anderen zu reden, ob vor der Klasse oder vor "Publikum" auf der Bühne. Alles kein Problem, nur bei Referaten. Ich sitze jetzt seit 48 h im Bett, wechsle vom Pc zum Fernseher zum Handy und frage mich, wie lange das noch weiter gehen wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich morgen wieder nicht zur Schule gehen werde. Wieder aus dem gleichen lächerlichen Grund. aber wenn ich morgen nicht hin gehe, habe ich eineinhalb Wochen Zeit, vor der nächsten Möglichkeit das Referat endlich mal zu halten - bin gespannt was sich mein Hirn dann wieder ausdenkt. Ich habe eben, als ich schrieb, dass ich vom Pc zum Fernseher wechsle etwas vergessen. Heulen. Ich empfinde es immer wieder als interessant wie viel ein Mensch, ohne Vorwarnung und ersichtlichen Grund weinen kann. Und damit meine ich nicht mal ne Träne zurückhalten. Nein, ich meine weinen. Ich werde gerne mal wissen, was in einem Hirn vor geht, und wie es auf so etwas kommt?..Naja, soll mir gleichgütig sein, irgendwann hört's wieder auf...wie in den letzten Jahren auch.

8.2.15 20:05, kommentieren

Ein Gesunder hat viele Wünsche- Ein Kranker nur einen...

4.2.15 16:05, kommentieren

Wenn der Klos im Hals zum Tumor wird..

Ich habe vor ein paar Tagen einem YouTuber eine Nachricht geschickt, warum? Keine Ahnung. Ich habe geschrieben, dass ich nicht weiß, wie lange ich es noch schaffe an ein happy End zu glauben und ich nicht weiß, wie lange ich es ohne mich selbst zu verletzen, mich zu übergeben oder gar umzubringen aushalte. ich habe es jetzt fast zwei Jahre geschafft, bis mein verdammtes Hirn meinte, dies jetzt ändern zu müssen und es irgendeinen Sinn macht, sich die Hand aufzuschneiden. Ich bin zurzeit alleine zu Hause und das wird sich die nächsten Tage auch nicht ändern. Ich habe keine Ahnung, wie man es schafft, den ganzen Tag einfach mal nichts zu tun und die ganze Zeit im Bett zu liegen, nur um die Decke anzustarren. Nichts zu essen nichts zu trinken, depri Musik hören und warten. Ich habe es nicht geschafft mich vom ritzen fern zu halten, aber kann ich es wenigstens schaffen mich nicht umzubringen? Es kommen noch so viele geile Dinge in meinem Leben, aber ich hoffe sehr, dass ich sie noch erlebe..

3.1.15 13:44, kommentieren

Die Sache mit'm Fahrlehrer

Ich habe im Sommer eine Person kennen gelernt, die nur ein zwei Jahre älter ist als ich. Er ist mein Fahrlehrer, und somit haben wir einige Stunden alleine verbracht und man lernt sich kennen. Anfangs wusste ich nicht, was ich von ihm halten soll. Normalerweise sehe ich einen Menschen und habe einen ersten Eindruck. Bei ihm nicht. Ich wusste nicht ob er mir sympathisch ist oder nicht. Er ist nett und sieht so aus, wie ich, seid gefühlt immer, aussehen wollte: Piercings, Tattoos, Löcher in der Jeans..jedoch habe ich es, dank einem doch relativ konservativen Umfeld, nie richtig getraut aus zu leben und mein Selbstbewusstsein reichte nie aus, um auf die Menschen zu schei*en, was sich jetzt zum Glück gerade ändert, vielleicht auch dank ihm? Als wir unsere Stunden zusammen verbrachten, erfahre ich immer mehr Geschichten über ihn und sein Leben...unglaublich wie viel ein einzelner Mensch aushalten kann. Ich habe vorher schon gehört, dass seine Mutter früh gestorben war, die Person in seiner Familie, die die einzige nicht "hinterhältige" Person zu seinen schien. Seine Ex haben ihn mehrfach betrogen, er hatte einen Arbeitsunfall und sein ganzer Rücken ist vernarbt, was sein Selbstbewusstsein nicht gerade fördert. Hu se fak was für ein wahnsinniges Vertrauen und Mut muss er seinen Ex - Freundinnen aufgebracht haben, um sich vor ihnen, nur im Ansatz, auszuziehen, und verdammt wie kann man so was nicht schätzen?? Er hat eine Krankheit, die, wenn sie ausbricht, ein Leben nicht mehr möglich macht - mehrere Klinikaufenthalte, heftige Medikamente etc. Außerdem hat seine Schwester jahrelang sein Leben so zur Hölle gemacht, dass selbst das Verhältnis zu seinem Vater alles andere als Liebe ist... Sein Vater ist grundsätzlich kein schlechter Mensch, aber mit dem Lieben hat er es nicht so. Sie Arbeiten zusammen und demnach kenne ich auch seinen Vater. Der Vater schafft es nicht zu seinem Sohn einfach mal ernsthaft "danke" zu sagen oder etwas als nicht selbstverständlich hin zu nehmen. Er schafft es nicht, einfach mal Stolz zu sein, auf das was sein Sohn schon alles geleistet hat und ich glaube, dass man gerade Ihm, also dem Sohn, nicht schlimmeres antun kann, als keine Liebe zu schenken..vor allem wenn die eigene, soo geliebte Mutter nicht mehr für einen da sein kann, um Mut zu geben und er einer der liebebedürftigsten Menschen ist, den ich kenne. Ich habe einmal eine „kleine“ Diskussion mitbekommen..ich weiß nicht genau worum es ging, aber es war in der Fahrschule, mit seinem Vater und seiner Stiefmutter (arbeitet auch da). Die Stiefmutter ist sehr neutral und eigentlich ein ziemlich netter Mensch, soweit ich das beurteilen kann. Die Fahrschule war leer und es waren nur die Fahrlehrer dort. Ich kam gerade von Draußen in Richtung Fahrschule und mein Fahrlehrer war total aufgebracht und meinte, dass ich entweder in die Fahrschule gehen soll oder raus (aber Tür zu)...ich habe ihn noch nie so gesehen. Er sah aus, wie ein kleiner Junge der verzweifelt versucht Liebe von seinem Vater zu bekommen und bloß alles richtig zu stellen. Ein Junge der sich für alles die Schuld gibt und der versucht mit Tränen in den Augen zu lächeln, nur um stark rüber zu kommen.. Wenn wir reden, dann kann ich ihn leider nicht angucken und weiß nie genau wie sehr ihn das Thema wirklich belastet..aber er hat mir erzählt, dass er depressiv war, er es irgendwie alleine geschafft hat, er aber auch weiß, dass Zitat: "Die Bombe irgendwann Platzen wird und alles hochkommt" – genau wie bei mir.. Es stand während einer Stunde mal die Frage im Raum, was man später mal machen, bzw. sein möchte, darauf antwortete er mit einem Lachen: "Leben wäre mal nicht schlecht"..ich glaube, dass alleine würde schon alles über ihn sagen. Ich habe ihn noch nie zickig erlebt, er ist einer der loyalsten Personen die ich kenne und stellt immer alles gleich richtig, noch bevor irgendwas missverstanden werden kann - vor allem bei seinem Vater rechtfertigt er sich sehr schnell..muss ja irgendwoher kommen ne. Wenn man ihn so im Alltag sieht, in der Fahrschule mit anderen, dann ist er nie schlecht drauf, wirkt aber sehr „neutral“ oder „professionell“, also klar lacht er, wenn es was zu lachen gibt und er redet 25 h am Tag, aber er ist auch nicht hyperaktiv verrückt drauf. Was er eigentlich ist. Anfangs war er auch bei mir, also während der Fahrstunden im Auto, sehr neutral, hat sehr viel geredet und war zwar an sich an meinen „Geschichten“ interessiert, hat aber nie nachgeharkt etc, ich glaube, weil ich nur seine Fahrschülerin bin und es ziemlich schnell verkehrt aufgenommen werden kann. Was ich sehr gut verstehe, gerade bei Fahrlehrern gibt es ja nicht selten Gerüchte und mich kennt er ja auch nicht. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie er es hin bekommt, dass ich bei ihm nicht nachdenke. Also klar muss icha uf andere Sachen achten, mich auf das Autofahren konzentrieren und ich höre ihm ja auch noch zu (ich und Multitasking...muss man sich auch nicht wundern wenn ich den Bordstein nicht sehe :/...auch ne scheiß Erfindung so was! ), aber ich bin normalerweise eher so der Typ, der, sobald man nur im Ansatz alleine ist, anfängt nach zu denken. Und das auch, wenn eine Gesprächspause ist, oder wenn ich alleine mit ner Freundin etc. bin. Klar unterhalte ich mich dann mit ihr und esse nebenbei oder was auch immer, aber ich komme nie aus diesem „Nachdenkmodus“ heraus. Bei ihm schon, und das irritiert mich wahnsinnig. Mittlerweile, ein halbes Jahr später, ist es ein bisschen entspannter bei uns geworden. Ich rede jetzt auch mal (jej, man glaub es nicht, aber ich habe in 90 min. Fahrstunde vielleicht 10 Sätze gesagt:D) ich denke nicht 5 min. vorher nach, wenn ich was sagen möchte, aus Angst etwas Verkehrtes zu sagen und er entschuldigt sich jetzt nicht übermäßig sobald er mich aus versehen mal berührt, aus Angst, dass ich sonst was von ihm denke, bzw. fragt er mich jetzt auch mal eher etwas. Ich hatte jetzt, aus gesundheitlichen Gründen, eine Fahrpause und mache den dritten (B, BE und T) Führerschein jetzt erst im neuen Jahr weiter. Mittlerweile sind wir, also auch noch ein weiter Fahrschüler, mein Fahrlehrer und ich gute Bekannte geworden und wollen auch demnächst zusammen feiern gehen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich mich ihm mehr öffnen soll oder nicht. Er erzählt mir zwar viel und auch mit Sicherheit mit mehr Wahrheit und Blicken, als bei anderen, aber ich weiß auch, dass er 95% jeder zweiten Person erzählen würde, was auch okay ist, aber ob ich dann aus seiner Sicht mich wie eine normale Freundin im anvertrauen kann..ich weiß nicht, ob das nicht noch zu früh ist.. Es gibt soo uuunglaublich viele dinge, die bei ihm genauso oder ähnlich sind wie bei mir, in Sachen umgehen mit Geschehenem und so weiter. Und ich weiß, dass ich mit ihm reden könnte, nur bin ich mir nicht sicher, ob es nicht doch ein bisschen Kindergarten rüber kommt...bei seinen Problemen kann und will ich nicht mithalten.. ich hoffe nur, dass ich ihm irgendwann, irgendwie helfen kann...!!

30.12.14 00:05, kommentieren

Alles auf einmal.

Da ist man aus der Klinik rauß..war drei Wochen nicht in der Schule, bekommt man eine Erkältung, die ich vielleicht alle 4 jahre mal bekomme. kaum ist die noch nicht mal ganz vorüber, bekomme ich eine Nierenbeckenentzündung der feinsten Sorte. Kann mir mal bitte jemand sagen wie ich das mit der Schule auf die Reihe bekommen soll?? ich lerne und lerne, und es ist das gleiche Problem wie auf dem Gymnasium. In der Prüfung ist alles weg. Ich lerne wirklich und auch sehr gerne und ich kann das alles. Ich hatte die meisten Themen schon auf meiner alten Schule und versteh das alles, aber warum kommt da denn ne scheiß vier? ich kapiers nicht. wie soll ich meinen Abschluss so schaffen? und welcher Arbeitgeber will mich mit so vielen Fehlstunden nehmen?? Ich mache mich nicht verrückt, bzw doch jetzt schon, aber ich habe das seid Jahren und habe mich NIE verrückt gemacht geschweige denn Druck..ich hoffe dass es irgendwann weg ist.

5.12.14 20:50, kommentieren

Was ich zu Weihnachten verschenke...

Die Frage, was man verschenken kann ist, glaube ich, zu jedem Anlass schwierig. Ich verschenke gerne "Themenboxen", bedeutet, dass ich mir überlege was die Person gerne macht. Guckt jemand zum Beispiel gerne macht, und tut dann Diinge hinein, die man währenddessen machen kann, oder benötigt, oder einfach um die Dinge noch angenehmer zu gestalten. Ich liste hier mal meine Themenboxen und deren Inhalt auf.(= Filmbox: - einen Film, ich habe Fack ju goethe genommen, weil ich wusste, dass derjenige den Film gerne noch schauen möchte - dann Popkorn - Chips - Cola - vielleicht Zusatz Infos zum Film, ein Buch, oder eine Zeitschrift? Wellness - Box - Badezusatz - Duschgel - eine CD mit der Lieblingsmusik, wenn einem nichts einfällt vielleicht etwas in Richtung Kuschelrock - Kuschelsocken - Kerzen - Kakao, Tee... - Schokolade Ich habe die kleinen Dinge dann noch immer einzeln eingepackt, mit nummern versehen und eine art "Anleitung" geschrieben. Also öffne zuerst das erste Paket und lasse das Wasser in die Wanne, öffne dann erst das zweite Paket. Bevor du nun das Dritte Paket öffnest, poste auf Facebook ein Foto von dir und verlinke die Person, von der du glaubst, dass sie die das Paket geschickt hat. und die Auflösung kommt dann zum Schluss. Ich hoffe ich konnte zumindest ein bisschen weiter helfen(=

3.12.14 21:27, kommentieren

Glücksspiel macht glücklich?

Glück. Was ist glück eigentlich? Ist Glück im Lotto zu gewinnen? Oder im Fernsehen, eine Reise zu gewinnen? Nein. Glück ist gesund zu sein, eine Familie zu haben und Freunde von denen man weiß, dass sie immer für einen da sind, egal welches Spiel das Leben gerade mit einem spielt. Glück ist ein gesundes Baby auf die Welt zu bringen, nicht hungern und nicht in der kälte schlafen zu müssen. Glück ist viel mehr als Geld. „Glücksspiel.“ macht es einen glücklich, wenn man ein paar Cent gewinnt? Kurzfristig vielleicht. Man ist voller Euphorie und man hat das Gefühl, dass heute ein guter Tag ist. Aber was ist dann? Was ist, wenn sie nichts mehr gewinnen? Sind sie dann trotzdem noch glücklich, weil sie irgendwann mal was gewonnen haben? Ich finde, dass man die ganzen Spielhallen und Casinos abschaffen sollte. Klar es verlieren eine menge Menschen ihre Existenz, aber ich könnte nicht mit dem Gedanken leben, dass viele Menschen durch mich, bzw. durch meine Arbeit psychisch krank werden, ihre Familie und das ganze Geld verlieren. Was haben Glücksspiele für einen Sinn? Einen scheiß Sinn. Ist uns Geld wichtiger, als das wohl der Menschen? Glück ist viel mehr als Geld. Vielleicht sollten wir nur einmal anfangen glücklich zu sein. Lächelt einfach mal. Lächelt den ganzen Tag, lächelt den Busfahrer an, oder die Kassiererin. Seid einfach hilfsbereit, und ihr werdet merken das nicht nur die anderen Glücklich sind, sondern das Helfen auch glücklich macht!

3.12.14 21:04, kommentieren

Was ich mir gewünscht habe..oder was ich mir wünsche?

Ich will sterben. Aber ich will mich nicht einfach umbringen..dafür bin ich viel zu feige..ich will..einfach aufhören zu atmen...das mein Herz für immer still steht. Ich will, dass auf meinem Grabstein steht “gestorben..am gebrochenem Herzen“ oder nein..“am zertrümmertem Herzen“..und ich will, dass ganz viele Bilder von mir draufgeklebt werden, wo ich lache und wo ich glücklich aussehe, und es soll darauf stehen: „es sind nicht alle Menschen glücklich, die glücklich scheinen, manche lachen nur, um nicht zu weinen“..ja genau..genau das will ich. Ich wurde schon oft enttäuscht, so oft verletzt, dass meine Narben nur ein Hinweis ist, ein kleines Zeichen, für das scheiß Leben was ich führe. “Es wird alles besser!“ wurde mir schon so oft gesagt. die haben keine Ahnung..klar irgendwann..vielleicht..vielleicht wird alles besser..und bist dahin? Bis dahin soll ich mich jeden morgen hoch quälen? soll ich jedes mal lächeln, wenn mich jemand anguckt? Mir jeden Tag auf's Neue einreden, dass ich glücklich bin? Und dann? Dann fragen mich irgendwann meine Kinder wie ich aufgewachsen bin, und wie mein Leben war. „es war super, es war super zwischen Blut und Tränen. Eine super Kindheit!“ soll ich das tun? Soll ich meine, meine eigenen Kinder anlügen? Wenn das die Zukunft ist, ist es dann nicht besser, die Zukunft gar nicht erst zu zu lassen? Manchmal frage ich mich, aus welchen schlauen Bücher sie die tollen Tipps haben. Und ob sie selbst darüber mal nach gedacht haben, über die Dinge die sie sagen. Den Eindruck habe ich nämlich nicht.. Es wurde schon oft die Frage gestellt, was es bringt sich selbst zu verletzen, und klar es löst keine Probleme, aber es ist einfacher damit klar zu kommen. Klar zu kommen mit all diesem Hass, mit Neid und dieser unendlichen Wut die einem jede Sekunde plagt..jede einzelne Sekunde! Jede einzelne Sekunde, in der man hofft, dass das Herz endlich aufhört zu schlagen.. „guckt mal meine Beine, die sind so fett und mein Bauch, man sieht noch nicht mal meine Rippen“ das höre ich immer wieder. Alle wollen immer Perfekt sein, aber ist es nicht viel perfekter, nicht perfekt sein zu wollen? Das ist doch die Kunst des Lebens, glücklich zu sein mit dem was man hat,oder nicht? Es steht immer wieder Leistung, Aussehen, schön, hässlich, dick, und dünn im Raum. Immer und immer wieder diese Worte. Aber was wirklich wichtig ist, Gesundheit und Liebe, das sehen die Menschen nicht. Das fühlen sie nicht, denn wenn sie das fühlen würden, dann wüssten sie auch wie es mir geht. Dann könnten sie mich vielleicht verstehen, und nachvollziehen warum ich mich verletze und Depri -Lieder höre..Warum ich Gedichte und Lieder schreibe und warum ich es nicht schaffe zu lächeln. „man soll glücklich sein, mit dem was man hat“ ja, ich versuche es jeden Tag. Aber es fällt mir schwer, es fällt mir so schwer zu sagen „ ich kann bald nicht mehr laufen, aber Hej, das leben ist schön!“. Sagt mir eine Person, die das schafft. Glücklich zu sein, wenn man weiß, das die Zukunft auch nicht viel besser wird. Es ist schon eine weile her, dass ich diesen Text verfasst habe..mittlerweile habe ich eine "reifere" Ansicht zu gewissen Sätzen und Handlungen und habe gehofft gewisse Geschehnisse vergessen zu haben, jedoch bin ich erschrocken darüber, dass ich doch irgendwo in mir drin, noch das gleiche fühle und mir das gleiche wünsche..

2.12.14 22:33, kommentieren

Mache dich nicht über Narben lustig- wenn du noch nie eine Wunde gehabt hast! Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als vor knapp zwei Jahren die Mäddels aus meiner damals neuen Klasse über's Selbstverletzen gesprochen haben. Ich saß dabei, aber habe selbst nicht viel dazu gesagt. Eine aus unserer Klasse hat sich sehr stark geritzt, weshalb wir auf das Thema gekommen. Sie sagten, dass sie das nicht verstehen würden und dass sie mit "solchen" Menschen nichts zu tun haben wollen, weil sie angst haben, dass sie dann selbst anfangen sich selbst zu verletzen. Sie waren nicht abfällig, aber sie haben es einfach nicht verstehen können, und hatten keine Ahnung, wie normal "solche" Menschen sein können. Was sie nicht wussten, dass ich mich früher auch geritzt habe, ich habe jetzt nie ein seeehr großes Geheimnis draus gemacht, weil ich auch sehr schnell wieder aufgehört habe, aber man hätte es sich denken können. Ob sie es heute wissen, dass kann ich nicht sagen, aber ich weiß, dass sie früher nicht damit gerechnet hätten, dass ich zu "den Menschen" dazu gehöre. Und wisst ihr was? ich bin genauso normal wie ihr, ich habe mich nie anders benommen und ich finde es extrems scheiße, wenn man solche Sachen erzählt. Ich möchte nicht über jeden einzelnen von euch urteilen, aber im Großen und Ganzen weiß ich, dass ihr nie stärkere Probleme als Schule und vielleicht mal mit euren Eltern, weil ihr euer Zimmer nicht aufgeräumt habt hattet. Wie könnt ihr dann Urteilen? Diese Person über die Ihr geredet habt, hat eine Mutter, die sich nicht im Ansatz für sie interessiert. Diese Person, hat einen anderen Geschmack und Kleidungsstil und ist vom Charakter weiter als ihr, weshalb sie sich selbst etwas ausgrenzt. Sie ist Nekotin abhängig und hat auch sonst nicht wenig Probleme. Klar wird es nicht langfristig besser,wenn man sich dann selbst verletzt, aber dieser ständige Druck den man in sich trägt geht für einen Augenblick weg. Und kann es nicht auch einfach sein, dass sie Hilfe brauchte? Dass es eine Art Hilferuf war? Hättet ihr dann nicht einfach auf sie zu gehen können und nicht hinterm Rücken über sie reden? Ehrlich gesagt verstehe ich es nicht. Ich weiß genau, dass wenn ich euch während des Gespräches erzählt hätte, dass ich mich auch geritzt habe, ihr nicht mehr ganz so gerne mit mir über den Schulhof gegangen wärt oder mich gleich ausgegrenzt hättet. Ich weiß, dass ihr mega nett seid und immer da seit, aber diese Aktion finde ich einfach scheiße.

2 Kommentare 28.7.14 18:08, kommentieren

Lache nie über die Dummheit anderer, es könnte deine Chance sein!

28.7.14 17:02, kommentieren

Verzweiflung beginnt dann, wenn du vergessen hast wofür du kämpfst.

28.7.14 17:01, kommentieren

Leben heißt, mehr Träume zu haben, als die Realität zerstören kann.

1 Kommentar 28.7.14 12:38, kommentieren

Dein Gesicht wurde dir geschenkt, lächeln musste selbst!

28.7.14 12:36, kommentieren

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, frag nach Salz und Tequila.

28.7.14 12:30, kommentieren

Warte nicht auf den perfekten Moment, nimm dir einfach einen und mache ich perfekt!

5.7.14 20:00, kommentieren

Vertrau mir, wenn du mich kennst, Hass mich, wenn du einen Grund hast, Vergiss mich, wenn ich dir egal bin, >aber erzähl verdammt noch mal keinen Scheiß, wenn du keine Ahnung hast! Ich glaube, ich hasse nichts mehr, als dass jemand hinter meinem Rücken über mich redet. Ich habe viele Macken, klar und mein 'Krankheit' ist auch kein schlechter Grund etwas zum Lästern zu finden, aber warum nicht ins Gesicht?? Ich höre immer wieder, dass irgendjemand gesagt hat, dass ich scheiße in hohen Schuhen aussehe und gar nicht auf ihnen laufen kann, aber dass ich sie tragen >muss<, dass interessiert ja auch keinen, wenn die Antwort eh schon klar zu sein scheint. Aber kann man nicht mal nachfragen? Oder warum ich mal mit, mal ohne Krücken laufe, und das von Stunde zu Stunde unterschiedlich ist? Natürlich ist das jetzt ein persönliches Beispiel, was mich betrifft und ich habe mittlerweile auch sehr gut gelernt mit solchem scheiß umzugehen, aber sollte man sich nicht im allgemeinen öfter fragen warum jemand etwas tut? Warum jemand genau das an hat oder warum er von Sekunde zu Sekunde anders reagiert? Das wäre für die Betroffenen deutlich leichter und euch, an die Lästerer, ihr solltet euch andere Dinge suchen oder es am besten einfach sein lassen, als über schwächere zu reden.

5.7.14 19:58, kommentieren

WOHA Kind sein..! https://www.google.de/search?q=multifunktionsm%C3%B6bel&tbm=isch&ei=3x64U-ODLYbj4QSklYCACg#q=kinderzimmer&tbm=isch

5.7.14 19:38, kommentieren

Die Tat unterscheidet ein Ziel vom Traum.

5.7.14 19:30, kommentieren

Freiheit ist das Recht, dass sagen zu können, was andere nicht hören wollen.

5.7.14 19:29, kommentieren